Asset-Management-Unternehmen wie MicroStrategy und Stone Ridge Holdings decken sich mit Bitcoin ein – kommen Kryptowährungen bald auch im normalen Unternehmensumfeld an?

Kryptowährungen versprechen eine Reihe von Vorteilen für Treasury:

  • Abkopplung von staatlichen Fiat-Währungen
  • Kostengünstige Transaktionen durch Umgehung hoher Bankgebühren
  • Transaktionen in Echtzeit oder nahezu in Echtzeit
  • Betrugsreduzierung, da Kryptowährungen an sich fast unmöglich gefälscht oder zweimal ausgegeben werden können
  • Datenschutz (oder Transparenz) bei Transaktionen zur Minimierung des Risikos bei gleichzeitiger Prüfbarkeit

Aber sind Kryptowährungen schon für einen breiten Einsatz in Unternehmen bereit? In diesem Beitrag beleuchten wir die Gründe, warum Kryptowährungen – und insbesondere Bitcoin – derzeit immer beliebter werden.

Wirtschaftliche Instabilität treibt den Wandel voran

 Das Versprechen von weniger Betrug und Datenschutz bei Transaktionen, die der Einsatz von Kryptowährungen verspricht, kann auch als Sicherheitsrisiko betrachtet werden. Damit Kryptowährungen nicht für illegale Aktivitäten wie Geldwäscherei und Terrorismusfinanzierung verwendet werden, haben viele Regierungen kürzlich neue Gesetze zur Verhinderung von Geldwäscherei (Anti-Money Laundering, AML) und zur Bekämpfung der Terrorismusfinanzierung (Counter-Terrorism Financing, CTF) verabschiedet bzw. erweitert, die Transaktionen mit Kryptowährungen und die Finanzinstitute, die diese ermöglichen, berücksichtigen.

Trotz der Hinweise zu Beginn des Jahres bezüglich einer möglichen Einführung neuer AML-Anforderungen für Kryptowährungen durch Präsident Trump hinken die USA in dieser Hinsicht zurzeit noch hinterher.

Unterdessen hat der US-Dollar an Wert verloren  und wird den verlorenen Boden wahrscheinlich so bald nicht wieder zurückgewinnen. Aufgrund der anhaltenden weltweiten wirtschaftlichen Unsicherheit aufgrund der COVID-19-Pandemie sind dezentrale Kryptowährungen noch attraktiver für Unternehmen geworden, die Geschäfte in US-Dollar abwickeln, da sie nicht mehr an einen staatlichen Rahmen gebunden sind, der möglicherweise auf eine Rezession zusteuert.

Der Crypto Research Report im Juni 2020 sagte voraus, dass die Werte von Kryptowährungen auch weiterhin einen kontinuierlichen Anstieg verzeichnen werden, wonach Bitcoin in fünf Jahren einen Wert von USD 341’000 erreichen wird. Die Kryptowährung hat in diesem Monat die 18’000-USD-Marke überschritten – ein bedeutender Sparvorteil für eine Treasury-Reserve – und scheint deshalb mit geringen Risiken für Unternehmen einherzugehen, die über die Mittel verfügen, entsprechend umfangreiche Investitionen vorzunehmen.

Der Welleneffekt der Regulierung von Kryptowährungen

Die Zahlungsplattform RippleNet, die einen schnellen und kostengünstigen Zahlungsverkehr ermöglicht, sieht sich derzeit mit Herausforderungen konfrontiert, die mit der Regulierung von Kryptowährungen einhergehen.

Das Fehlen eines einheitlichen regulatorischen Rahmens für den Austausch von Kryptowährungen in den USA hat sich als problematisch für Unternehmen wie Ripple erwiesen, deren Technologie sowohl als Kryptowährung (XRP) als auch als digitales Netzwerk für Finanztransaktionen fungiert. Zum jetzigen Zeitpunkt sind Bitcoin und Ethereum von den US-Wertschriftgesetzen ausgenommen; dies gilt jedoch nicht für XRP.

Grenzüberschreitende Zahlungen haben Finanzverantwortlichen bislang immer wieder Kopfschmerzen bereitet. Neben Blockchain, der Technologie, auf der die meisten Kryptowährungen basieren (XRP bildet hier eine nennenswerte Ausnahme), haben Fintech-Unternehmen wie Ripple das Potenzial, unseren Zahlungsverkehr zu revolutionieren.

Die Fähigkeit zur Beschleunigung von Zahlungsprozessen, sofern die richtigen Sicherheits- und Compliance-Kontrollen vorhanden sind, könnte zu neuen Qualitätsstandards führen.

Der Beweis, dass auf Blockchain basierende Finanzsysteme etablierten Technologien wie SWIFT gpi in puncto Schnelligkeit und Skalierbarkeit den Rang ablaufen können, steht noch aus – von Sicherheitsbedenken einmal abgesehen.

Aber das ist noch Zukunftsmusik. Und bis zur Verabschiedung umfassenderer weltweiter (oder zumindest regionaler) Gesetze wird dies schwer zu erreichen sein, es sei denn, der Bedarf wird von den gleichen multinationalen Konzernen vorangetrieben, die derzeit Bitcoin aufstocken.

Unsere Sicht

Eine diversifizierte Treasury-Reserve ist eine intelligente Investition, aber Fiat-Währungen werden nicht über Nacht verschwinden, ebenso wenig wie die Zahlungsschienen, die diese unterstützen.

Kryptowährungen legen derzeit zwar kräftig zu und die Aussichten sind durchaus positiv, aber es bestehen nach wie vor zahlreiche Bedenken, ob es für Treasury-Zwecke sinnvoll ist, sie in eine Reihe mit den vielen anderen Währungsangeboten zu stellen und auf Blockchain basierende Zahlungsnetzwerke als einen weiteren möglichen Transaktionskanal zu betrachten.

Fides ist stets auf der Suche nach neuen und innovativen Technologien und nach Technologiepartnern, um unsere Corporate-Treasury-Kunden zu unterstützen. Wir unterstützen schon jetzt die grösste Bandbreite von Zahlungs- und Bank-Messaging-Methoden und -Kanäle für unsere Kunden und befassen uns aktiv mit neuen und ergänzenden Dienstleistungen für unser Multibanking-Ökosystem.