Jedes Jahr kommen an der Money 20/20 Asia hochrangige Vertreter aus dem Finanzdienstleistungs-, FinTech- und Zahlungssektor zusammen. Dies bietet die Möglichkeit, die neuen die Zukunft des Geldes in der Region prägenden Entwicklungen kennenzulernen und zu diskutieren.

Dieses Jahr fand die Veranstaltung vom 19. bis 21. März im Marina Bay Sands Expo & Convention Centre in Singapur statt. Mehr als 3500 Delegierte aus 70 Ländern – darunter auch Andreas Lutz, CEO von Fides – sowie über 150 Sponsoren und Aussteller nahmen teil.

Die Konferenzveranstaltungen waren nach Themen unterteilt, wie Innovationen im Banksektor, grenzüberschreitende Zahlungen, Echtzeit-Zahlungen und Kartensysteme, Detailhandel und Gewerbe der nächsten Generation, Risikoabsicherung und Betrug und natürlich disruptive Technologien. Money 20/20 steht ganz im Zeichen von Disruption und wie sich Geschäftsmodelle verändern, um sich an neue Technologien, neue Bestimmungen und sich wandelnde Prioritäten anzupassen. Vier Hauptthemen – konkurrierende Banken, Cybersicherheit, Plattform-Ökologie und Blockchain – sorgten für Diskussionen und Gespräche.

Neue Technologien / Blockchain

Neue Technologien spielten eine grosse Rolle an der Konferenz – ein Spiegelbild der Entwicklungen in der Branche. Der erste Konferenztag war der sogenannte «Token Day», an dem sich alles um Deep-Dive-Inhalte mit Fokus auf Blockchain, Krypto-Währungen und künstlicher Intelligenz drehte.

Jesse Lund, Head of Blockchain and Digital Currencies bei IBM, sprach sowohl an einer Arbeitssitzung als auch einer Podiumsdiskussion darüber, wie digitale Währung und andere digitale Vermögenswerte die Zahlungswertschöpfungskette verändern werden. Jed McCaleb, Gründer von Stellar, Ripple und Mt Gox, sprach über Blockchain-Anwendungsfälle und Entwicklungstrends. IBM kündigte auch die Lancierung von Blockchain World Wire an, einem neuen Angebot, das Blockchain-Technologie und das Stellar-Protokoll verwendet, um Finanzinstituten die sekundenschnelle Abrechnung und Abwicklung von grenzüberschreitenden Zahlungen zu ermöglichen.

Grenzüberschreitende Zahlungen haben Finanzverantwortlichen bislang immer wieder Kopfschmerzen bereitet. Die Fähigkeit zur Beschleunigung des Prozesses, sofern die richtigen Sicherheits- und Compliance-Kontrollen vorhanden sind, könnte zu neuen Qualitätsstandards führen.

Fides ist der Auffassung, dass die Auswirkungen von Blockchain auf Finanzdienstleistungen weiter zunehmen werden, da sich die Technologie immer mehr etabliert und Unternehmen mehr Entwickler und Designer einstellen. Die Fähigkeit, die Effizienz zu steigern und neue Wertschöpfungsquellen zu erschliessen, bietet Unternehmen viele Vorteile. Eine mögliche Option für die Zukunft ist die Tokenisierung für sichere Überweisungen mit Stablecoins. Ob sich dies durchsetzen wird, wird die Zeit zeigen.

Wir arbeiten weiterhin an verschiedenen Initiativen zur Vereinfachung und Beschleunigung von grenzüberschreitenden Zahlungen und Smart Contracting für unsere Kunden. Der Slogan und das Motto von Fides ist «Reach Further. Connect Faster.» Die Branche verändert sich und ganz gemäss unserem Motto sind wir bestrebt, uns mit ihr zu verändern.

Open Banking / Erreichung von Personen ohne Bankkonto

Tony Fernandes, Gründer und CEO von AirAsia und Chairman von BigPay, sprach über die Mission von BigPay, die Personen in Südostasien zu erreichen, denen bislang keine Bankdienstleistungen zur Verfügung standen. Mit BigPay möchte er den Zahlungsverkehr, die Kreditvergabe und Überweisungen revolutionieren und letztlich auch Interoperabilität in der gesamten Region schaffen.

Open Banking ist ebenfalls weiterhin ein Gesprächsthema. Trotz Negativschlagzeilen gewinnen konkurrierende Banken wie Revolut weiter an Zuspruch (Revolut hat inzwischen mehr als 3 Millionen Nutzer in Europa) und jetzt mischt sogar Apple mit der Einführung der Apple Card im Bankgeschäft mit. Die regulatorische Compliance, mit Bedenken bezüglich Verstössen gegen die DSGVO und die damit verbundenen Bussgelder sowie Möglichkeiten für die Übernahme der PSD2 oder ähnlicher Rahmenwerke, spielt allerdings ebenfalls eine Rolle.

Zahlungsverkehr

«Was den Zahlungsverkehr anbelangt, so sind Plattformen von entscheidender Bedeutung», meint unser CEO Andreas Lutz. Das FinTech-Startup für grenzüberschreitende Zahlungen Airwallex – das gerade USD 100 Mio. im Rahmen einer Serie-C-Finanzierung beschafft hat – stellte eine Fallstudie der drei Arten von Plattformen vor, die derzeit verwendet werden:

  • Aggregationsplattformen, die Daten zentralisieren (wie die Multi-Banking-Plattform von Fides)
  • Soziale Plattformen, die Personen mit Communities verbinden
  • Mobilisierungsplattformen, die zum gemeinsamen Handeln bewegen

Schnelles Wachstum geschieht nicht immer über Nacht (auch Amazon, Apple und Facebook haben klein angefangen) und wenn es eintritt, ist die Skalierungsfähigkeit zur Bedienung der Nachfrage wichtig. Erfolgsgeschichten wie die von AirAsia, Wechat, Grab und OVO zeigen, was möglich ist, wenn eine Plattform Teil eines intelligenten Ökosystems ist.

Innovation + Vertrauen = Erfolg

Ein robustes und offenes Partnernetzwerk ist wichtig, denn es ermöglicht das Angebot einer grösseren Vielfalt an Dienstleistungen und Optionen für Kunden, ohne sie an Entscheidungen zu binden, die sie vielleicht später ändern möchten. Fides arbeitet mit den führenden TMS-Anbietern, ERPs, Bank-, Netzwerk- und Technologieanbietern zusammen und wir sind immer auf der Suche nach Möglichkeiten, um unsere Reichweite durch neue und kreative Partnerschaften auszuweiten.

Kürzlich wurden wir gemeinsam mit unserem Partner Cashforce mit dem Global Finance 2019 Treasury and Cash Management Award für die beste Nutzung von künstlicher Intelligenz im Treasury Management ausgezeichnet. Gemeinsam haben wir eine End-to-End-Lösung erarbeitet, die künstliche Intelligenz zur Erzielung besserer Ergebnisse für Treasury- und Finanzabteilungen von Unternehmen einsetzt.

«Letztendlich hängt der Erfolg einer Plattform von Innovation und Vertrauensaufbau ab. Damit kennen wir uns bei Fides aus; schliesslich sind wir seit mehr als einem Jahrhundert im Geschäft!», so Andreas Lutz.

Fides ist mit mehr als 3000 Kunden bereits führend im Bereich Multibank-Konnektivität. Wir wollen unsere Reichweite weiter ausbauen, Finanzdienstleistungstechnologie und Kommunikationsmittel zusammen mit den Bedürfnissen des Marktes und unserer Kunden neu definieren.

Für Andreas Lutz – und für Fides – ist die kontinuierliche Verbesserung unabdingbar: «Wir werden unsere Plattform und unser Netzwerk weiter ausbauen, um unseren Kunden Zugang zu den für ihre Arbeit und ihre Unternehmen wirklich wichtigen Dingen bereitzustellen.».